Anforderungen an Unterlagen

Im folgenden werden Mindestanforderungen für die Leistungsmerkmale aufgeführt, die erfüllt werden müssen, um die Dauerhaftigkeit der technischen Leistung während der gesamten Lebensdauer des MMF-Fußbodenbelags sowohl bei niedriger als auch bei hoher Beanspruchung (z. B. in Wohnzimmern, Fluren, Küchen usw.) zu garantieren. Diese Mindestanforderungen sollen Nutzern bei der Wahl der Unterlage für ihren speziellen Anwendungsbereich und bei der Bestimmung der geeigneten Kombinationen aus Fußbodenbelag und Unterlage als Anhaltspunkt dienen.

Hier finden Sie einen tabellarischen Überblick zu den Anforderungen an

Unterlagsgruppe 1 (z. B. unter Fußbodenbelägen der MMFA-Klasse 1 – mit HDF-Träger)
Unterlagsgruppe 2 (z. B. unter Fußbodenbelägen der MMFA-Klassen 2 und 3 – ohne HDF-Träger) sowie Angaben zu Prüfverfahren und zu Referenzbodenbelägen für Systemprüfungen, zum Thema Umwelt und Sicherheit und zu den europäischen Normen.

Tabelle 1 – Unterlagsgruppe 1

Tabelle 2 – Unterlagsgruppe 2

A1. Prüfverfahren

Die Leistungswerte müssen mit den folgenden Prüfverfahren geprüft werden. Die Prüfverfahren werden in CEN/TS 16354:2013 detailliert beschrieben und einige wurden wie unten beschrieben für mehrschichtige modulare Fußbodenbeläge angepasst.

A1.1. Ermittlung von PC – Ausgleich punktueller Unebenheiten
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013

A1.2. Ermittlung von SD – Wasserdampfdiffusionswiderstand (Sd-Wert)
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013

A1.3. Ermittlung von R – Wärmedurchlasswiderstand
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013

A1.4. Ermittlung von DL – dynamische Druckfestigkeit

A1.4.1. DL25 für Unterlagsgruppe 1
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013

A1.4.2. DL75 für Unterlagsgruppe 2
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013
Bei Prüfungen der Unterlagsgruppe 2 muss die aufgebrachte sinusförmige Belastung zwischen σmin = 100 Pa und σmax = 75 kPa schwanken.

A1.5. Ermittlung von CS – Druckfestigkeit
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013

A1.6. Ermittlung von CC – Dauerhafte Druckfestigkeit
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013

A1.7. Ermittlung von IS – Trittschallminderung

A1.7.1. ISHDF für Unterlagsgruppe 1
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013
Bei der Unterlagsgruppe 1 muss der in A2.1 beschriebene Referenzbodenbelag als Fußbodenbelag verwendet werden.

A1.7.2. ISLVT für Unterlagsgruppe 2
Beschrieben in CEN/TS 16354:2013
Bei der Unterlagsgruppe 2 muss der in A2.2 beschriebene Referenzbodenbelag als Fußbodenbelag verwendet werden.

A2. Referenzbodenbeläge für Systemprüfungen

Bestimmte Eigenschaften müssen mit einer Systemprüfung geprüft werden. In diesem Fall muss das gesamte Fußbodensystem untersucht werden. Um die Leistung der Unterlage an sich vergleichen zu können, sollte immer der gleiche Referenzbodenbelag des entsprechenden Bodenbelagstyps verwendet werden.

A2.1. Referenzbodenbelag für Gruppe 1
Bei der Leistungsermittlung einer Unterlage der Gruppe 1 müssen Systemprüfungen mit dem folgenden Referenzbodenbelag durchgeführt werden:
7,3 mm monolithische nahtlose Paneele (LVT-Deckschicht: 1,8 mm, HDF-Trägerschicht: 5,5 mm, keine Stabilisierungsschicht), Flächengewicht: 8 kg/m², Größe: 92 ± 2 cm x 120 ± 2 cm.

A2.2. Referenzbodenbelag für Gruppe 2
Bei der Leistungsermittlung einer Unterlage der Gruppe 2 müssen Systemprüfungen mit dem folgenden Referenzbodenbelag durchgeführt werden:
5 mm monolithische nahtlose LVT-Platte (PU-Beschichtung: 10 µm, Nutzschicht: 300 µm, Dekorfolie: 70 µm, Kernschicht PVC mit Glasfaserverstärkung: 3,2 mm, Stabilisierungsschicht: 1,5 mm), Flächengewicht: 8,5 kg/m², Größe 98±2cm x 120±2cm.

Umwelt und Sicherheit

Die folgenden Eigenschaften können in Bezug auf Umwelt- und Sicherheitsbelange von Bedeutung sein. Einige dieser Eigenschaften unterliegen der Regelung durch nationale Gesetze/Bauvorschriften.

In Deutschland ist gegenwärtig (Stand: 11.2015) zum Beispiel für Unterlagen die bauaufsichtliche Zulassung (abZ) erforderlich (VOC-Emissionen und Brandverhalten), und in Frankreich müssen Unterlagen nach definierten VOC-Emissionsklassen gekennzeichnet werden.

Relevante umwelt- und sicherheitsbezogene Eigenschaften sind:

  • Schadstoffemission, Anteil an Schadstoffen
  •  Geruchsemission
  •  Brandklasse
  • Abfallentsorgung

Diese Faktoren befinden sich zurzeit in der Entwicklung, um Eingang in die harmonisierte Norm für Fußbodenbeläge EN 14041 zu finden.