Begriffe zur Verlegung von MMF-Böden

Fußbodensystem
Kombination aus einem mehrschichtig modularen Fußbodenbelagselement und der Unterlage.

Mehrschichtig modularer Fußbodenbelag (MMF)
Fußbodenbelag gemäß EN 16511:2014 sowie andere halbstarre modulare Fußbodenbeläge für schwimmende Verlegung (z. B. „LVT“, „Designbeläge” usw.).

Modular
Elemente, die als Einzeldielen oder -fliesen mit bearbeiteten Kanten geliefert werden, die es ermöglichen, das Produkt zu einem geschlossenen, einheitlichen Fußbodenbelag zusammenzufügen.

MMFA-Produktklassen
Das Produktspektrum ist sehr umfangreich. Der MMFA e.V. unterscheidet aktuell drei unterschiedliche Konstruktionstypen je nach Art der verwendeten Trägerschicht (Holzwerkstoff-basiert; Kunststoff-basiert oder andere).

Schwimmend verlegte, mehrschichtig aufgebaute modulare Böden…
MMFA-Klasse 1: Substrate auf HDF*-Basis mit Polymer-Auflage (ohne reine Lacksysteme). *HDF:  („high density fiberboard“) Hochdichte (Holz-)Faserplatte
MMFA-Klasse 2: Substrate auf Polymer- oder Polymerkomposit-Basis mit Polymerauflage und/oder Polymerlacksystem.
MMFA-Klasse 3: Alle anderen Bodenaufbauten, die nicht unter Klasse 1 oder 2 oder    externe Normen fallen.
Hinweis: Zur Produkt-Klasse 3 gehören beispielsweise Module mit Klicksystem und textiler Oberfläche oder solche auf mineralischem Trägermaterial.

Unterlage
Elastische Schicht zwischen dem Unterboden und dem Fußbodenbelag, um spezielle Eigenschaften zu erreichen. Unterlagen können auch aus den oben erwähnten Unterlagen in Kombination mit Folien oder Beschichtungen (z. B. Dampfbremsen) bestehen.

Unterboden/Substrat
Bauseitige Schicht, auf der das Fußbodensystem verlegt wird.